Jim Rogers

„Kaufe wenn Blut in den Straßen ist. Eigentlich ist es manchmal am besten, wenn man eine Weile wartet. Ein Investor musste nicht während der Aufstände in den Straßen von Watts kaufen. Ein Jahr später war ausreichend, um die niedrigsten Preise zu erwischen und ein Vermögen zu machen.“

Wer ist Jim Rogers?

  • Jim Rogers, geboren im Jahr 1942, ist ein US-amerikanischer Hedgefondsmanager und Schriftsteller.
  • Rogers studierte Philosophie, Geschichte und Wirtschaft.
  • Nach seinem Studium arbeitete Jim Rodger an diversen internationalen Unternehmen an der Wall Street.
  • George Soros und Jim Rodgers lernen sich in dem Unternehmen Arnhold & S. Bleichroeder kennen und gründeten zusammen den Hedgefonds Quantum Funds im Jahr 1977.
  • Jim Rodgers investierte hauptsächlich in Währungen, Rohstoffen und internationalen Firmen. Er investierte ebenfalls in Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befanden.
  • 1980 verließ er das Management des Funds und wurde Professor an der Columbia University. Anschließend schrieb er Bücher und machte mehrere Weltreisen.
  • Seit 2008 blickt Jim Rogers den Aktienmärkten sehr kritisch entgegen.

 

Zitate von Jim Rogers

„Es gibt ein altes Investment-Sprichwort das besagt, Kaufe wenn Blut in den Straßen ist. Eigentlich ist es manchmal am besten, wenn man eine Weile wartet. Ein Investor musste nicht während der Aufstände in den Straßen von Watts kaufen; ein Jahr später war ausreichend,um die niedrigsten Preise zu erwischen und ein Vermögen zu machen.“

Aktiencheck24: Korrekt! Das Zitat von Jim Rogers ist dem Zitat „Greife nie in ein fallendes Messer“ ähnlich.
Kaufen Sie demnach keine Aktien, die momentan stark am fallen sind. Nachdem sich der Kurs der Aktie stabilisiert hat,
kann man diese kaufen. Sie müssen jedoch die Aktie nicht unmittelbar nach dem ‚Sinkflug‘ kaufen. Sie können sich ein wenig Zeit lassen, da die Aktie in den Monaten danach noch immer günstig sein wird.

 

„Ich habe noch niemanden kennengelernt, der mit Technischer Analyse richtig reich geworden ist.“

Aktiencheck24: Korrekt! Wir stimmen diesem Zitat voll zu. Technische Analysen, wie z.B. die Chartanalyse sind reinster Blödsinn. Sie müssen immer wissen, ob das Unternehmen eine gute Rendite erzielt und eine finanzielle Stabilität aufweist. Wissen Sie das nicht, besteht immer das Risiko, dass Sie ein Totalverlust erleiden. Die Preise an den Aktienmärkte handeln oft irrational, sodass eine technische Analyse auf irrationalen Gründen ein Kaufsignal gibt. Ein Fundament der Analyse ist demnach nicht vorhanden.

 

„Ich warte nur einfach, bis irgendwo Geld in der Ecke liegt und ich nur hinüber gehen muss, um es aufzuheben. Vorher mache ich nichts.“

Aktiencheck24: Korrekt! Wie eben erwähnt, sind die Aktienkurse häufig irrational und übertreiben bei ihren Kursschwankungen. Dieses kann eine stark überteuerte oder unterbewertete Aktie sein. Falls Sie eine unterbewertete Aktie durch eine professionelle fundamentale Analyse entdecken, können Sie ohne Bedenken zugreifen, investieren und warten bis der Markt die Aktie steigen lässt.

 

„Warten Sie bis die Verzweiflung am größten ist und dann noch eine Weile.“

Aktiencheck24: Teilweise korrekt! Bei einem Aktiencrash ist die Verzweiflung groß, da sich dieser über mehrere Jahren ziehen kann. Von daher kann man nie wissen, wann der Kurs den „Boden“ erreicht hat und ob die Verzweiflung schon groß genug ist ist. Wir empfehlen einen Einstieg, wenn der Aktienkurs seit 2 bis 3 Monate stabil geblieben ist.