Wie lange muss die AG mit dem operativen Ergebnis die Finanzverbindlichkeiten tilgen?

Diese Kennzahl berechnet diese theoretische Tilgungsdauer. Für die finanzielle Stabilität ist die Betrachtung des ‚Net Debt / EBITDA‘ sehr wichtig, denn diese ist der Frühindikator einer Insolvenz.
 

„Net Debt“ ist die englische Bezeichnung für die Nettoverbindlichkeiten eines Unternehmens.

Das EBITDA ist der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen. Es zeigt die operative Leistungsfähigkeit eines Unternehmens.

Ist das Ergebnis dieser Kennzahl kleiner 1, ist dieses als sehr gut einzustufen. Werte bis 3 sind gut. Beträgt das Ergebnis zwischen 3 und 5 sollte das Unternehmen kritisch überprüft werden. Unternehmen, die einen höheren Wert als 5 aufweisen, haben finanzielle Schwierigkeiten und sind nicht zu empfehlen.

Aktiencheck24 empfiehlt, diese Kennzahl ebenfalls mit dem Free Cashflow durchzuführen. Denn das Free Cashflow ist der absolute Gewinn, mit dem die Verbindlichkeiten wirklich abgezahlt werden können. Von dem EBITDA werden noch Zinsen, Steuern und Abschreibungen abgezogen, sodass nicht der volle Betrag zur Schuldentilgung genutzt werden kann.

    \[    \boxed{\mathrm{Net~Debt/EBITDA=\frac{Net~Debt}{EBITDA}}}\ \]

Net Debt = (Short-Term Debt + Long-Term Debt) – Cash and Cash Equivalents