Anlagenabnutzungsgrad

Was zeigt Ihnen der Anlagenabnutzungsgrad?

Eine niedrige Sachinvestitionsquote ist in der Regel ein Wettbewerbsvorteil. Sie kann ebenso durch eine verringerte Investitionsvolumen auftreten, was negativ zu werten ist. Aktiengesellschaften bzw. alle Unternehmen sollten nicht an Investitionen sparen. Durch Investitionen können zum Beispiel Fertigungsprozesse optimiert werden, sodass operative Kosten effektiv verringert werden können. Ob ein Unternehmen an Investitionen spart, ist am Anlagenabnutzungsgrad erkennenbar.

 

Folgen hohe Investitionen in Sachanlagen?

Der Anlagenabnutzungsgrad ist ein guter Indikator zum Einschätzen des Alters der Sachanlagen des Unternehmens. Ein hoher Wert zeigt, dass in naher Zukunft hohe Investitionen nötig sind, um die bestehenden Anlagen zu ersetzen.

 

Berechnung

Mit der Division von den „kumulierten Abschreibungen auf Sachanlagen“ und „Sachanlagen zu den historischen Anschaffungskosten“ kann der Abnutzungsgrad berechnet werden.

 

    \[ \boxed{\mathrm{Anlagenabnutzungsgrad=\frac{Kumulierte~Abschreibungen~auf~Sachanlagen}{Sachanlagen~zu~den~historischen~Anschaffungskosten}}}\ \]